Wildhygiene
Jagdpraxis
 
 
 
 
Wildhygiene

 

Untersuchung auf Trichinen

Die Untersuchung der Trichinenproben erfolgt durch den zur amtlichen Fleischuntersuchung

beauftragten Tierarzt. 

Neuregelung zur Probenentnahme, im Gesetz zur Änderung des Fleischhygienegesetzes und der

Fleischverordnung vom 04.11.2004 (Bundesgestzblatt Teil I Nr. 57 S.2688).

§22a  FlHG wurde wie folgt geändert:

"Die zuständige Behörde kann einem Jagdausübungsberechtigten für seinen Jagdbezirk bei Wild-

schweinen, die von der Regelung des §1 Abs. 1 Satz 3  erfasst werden, die Entnahme von Probrn zur

Untersuchung auf Trichinen nach §1 Abs.3 Satz2  und die Kennzeichnung übertragen.

Die Übertragung darf nur erfolgen, wenn:

    1. Keine Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass der Jagdaus-

        übungsberechtigte die erforderliche Zuverlässigkeit nicht besitzt

        und

    2. er von der zuständigen Behörde geschult worden ist.

Was muss der Jäger/die Jägerin beachten!

Durchführung der Probenentnahme 1

Nach dem Auslösen des Drossenknopfes sowie das Durchschärfen des Zwerchfells links und

rechts  der Rippenbögen verbleiben die Zwerchfellpfeiler und ein ca. 2cm breiter Streifen des

Zwerchfells für die spätere Untersuchung auf Trichinen an den Rippen.

Entnommen wird ein Stück des Zwerchfellpfeilers im Bereich des Überganges von der Muskulatur

zum Sehnenspiegels.

                         

                        Zwerchfell mit Zwerchfellpfeiler                                               Lage des Zwerchfells

Durchführung der Probrnentnahme 2

Die Entnahme der zweiten Probe aus der Unterarmmuskulatur erfolgt an der Innenseite  eines

Vorderlaufes. Die Schnittführung verläuft keilförmig im Bereich des Überganges von der Muskulatur

zu den Sehnen.

                                        

                                                            Entnahmestelle Vorderlauf

                                                                                    Zurück